Baumpflege

Ein gefällter oder toter Baum wirft keinen Schatten mehr, gibt keinem Lebewesen mehr Unterschlupf und kann auch kein Wasser mehr transpirieren oder Sauerstoff herstellen.

Unser Ziel ist es deshalb, die Vitalität des Baumes bis ins hohe Alter zu erhalten.

Dies wird erreicht durch die baumschonende Seilklettertechnik und die fachkundige Pflege.

 

Wir arbeiten nach der ZTV Baumpflege (Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Baumpflege, 2017), der DIN-Norm für Baumpflege- und Sanierungsmaßnahmen.

Dabei arbeiten wir mittlerweile fast ausschließlich mit professionellen Akkugeräten. Diese sind 

umweltfreundlicher und wesentlich leiser als herkömmliche Geräte, was die Geräuschentwicklung auf ein Minimum reduziert. Dadurch wird Umfeld weniger gestört.

 


Kronenpflege

Bei der Kronenpflege werden überwiegend Schnittmaßnahmen im Fein- und Schwachastbereich ausgeführt, um Fehlentwicklungen zu vermeiden.

  • Tote Äste
  • sich reibende, scheuernde und kreuzende Äste
  • schwach angebundene Äste
  • bei Verkehrsflächen wird ein Lichtraumprofil erstellt

Totholzpflege

Bei der Totholzpflege werden nur abgestorbene und absterbende Äste entfernt.
  •  Äste bis zu einem ∅ von 3 cm werden in der Regel stehen gelassen, da diese ein sehr geringes Gefährdungspotential haben.

Lichtraumprofilschnitt

Bäume die auf öffentlichen Grund ragen müssen eine Mindesthöhe freihalten. Damit die Sicherheit und der Verkehr nicht beeinträchtigt werden.

  • Die Höhe für Geh-  und Radwege beträgt 2,50 Meter.
  • Die Höhe für Straßen und Parkplätze beträgt 4,50 Meter.

Kronensicherungsschnitt

Dieser wird nur bei geschädigten alten Bäumen druchgeführt.

Ziel der Maßnahme ist, dass der Baum eine Sekundärkrone bildet und erhalten bleibt.

  • Es werden absterbende Kronenteile oder auch die gesamte Krone gekürzt.
  • Zudem werden die üblichen Maßnahmen der Kronenpflege durchgeführt.